Skip to main content

Zum Kloster Lehnin

Die Fahrt zum Kloster Lehnin wurde als Rundkurs gefahren mit Start und Ziel am Bahnhof Werder.

11 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich bei schönstem Frühlingswetter am Treffpunkt eingefunden.

Nach der Ankunft in Werder fuhren wir zunächst über Baumgartenbrück nach Caputh, wo wir mit der Fähre übersetzten und anschließend entlang des Schwielowsees nach Ferch fuhren. Dort machten wir die erste Pause (siehe Foto). Über Klaistow, Kanin und Emstal (Backofenmuseum) ging es dann nach Lehnin. Nach ausgiebiger Mittagspause besichtigten wir das Klostergelände. Das Kloster Lehnin ist das älteste Zistersienserkloster der Mark Brandenburg. Es wurde 1880 gegründet und der Bau bis 1260 abgeschlossen.

Heute beherbergt das Kloster ein Altenpflegeheim, ein Krankenhaus und ein Gästehaus. Die Klosterkirche konnten wir besichtigen.

Am Nachmittag traten wir die Rückfahrt an die uns über Damsdorf, Göhlsdorf, Bliesendorf, Petzow und Glindow wieder zurück nach Werder führte. Unterwegs wurde noch eine Pause eingelegt am Hof eines Obstbauern (es war gerade Baumblütenfest in der gesamten Region), wo wir Kaffee und hausgebackenen Kuchen im wunderschönen Obstgarten genießen konnten. Gegen 18Uhr trafen wir in Werder ein, der Tacho zeigte 62km an.

Eine schöne Strecke, die aber durchaus auch einige Steigungen/ Gefälle parat hatte, sich insgesamt aber gut fuhr.

Manfred Jahns

Pause In Ferch