Skip to main content

Kreuz und quer übers Tempelhofer Feld


19 Teilnehmer fanden sich am Morgen des 25. März am Treffpunk Bahnhof Lichtenrade ein, um die erste Tour des Jahres bei kühlem, aber trockenem Wetter und einem Sonne-Wolken-Mix in Angriff zu nehmen. Fast ausschließlich auf neben der Straße verlaufenden Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen fuhren wir entspannt zum Tempelhofer Feld, dass wir nach ca. 14km auf der Neuköllner Seite erreichten. Hier teilte sich nun die Gruppe: 17 Teilnehmer ( 5 davon fanden sich direkt am Treffpunkt der Führung ein) nahm an der zweistündigen Führung „Mythos Tempelhof“ teil, während der restliche Teil der Gruppe in dieser Zeit gemäß dem Motto der Tour kreuz und quer übers Tempelhofer Feld fuhr.

Mittags trafen sich dann alle in der Trattoria Toskana am Bahnhof Tempelhof bei leckerem Essen und Bierchen. Die Rückfahrt am frühen Nachmittag erfolgte individuell und auf verschiedenen Wegen wieder nach Hause.


Fazit: Das Tempelhofer Feld beeindruckt immer wieder durch seine (scheinbar) unendliche Weite – und das mitten in der Stadt! Am Nachmittag war dort mächtig „Betrieb“: Läufer, Radfahrer, Windskatebrett-Fahrer…

Die Führung im Flughafengebäudekomplex war auch durchaus spannend und vermittelte interessante Einblicke in Architektur und Geschichte.


Manfred Jahns

Die Gruppe (© Rosemarie Diesing)
Das Tempelhofer Feld (© Michael Rudolf)
Luftaufnahme THF um 1980 (© Michael Rudolf)
In der Trattoria Toskana (© Helga Jahns)