Skip to main content

Bericht zur Radtour 4-2019 Berliner Umland Südost

Diese Radtour führte auf einem Rundkurs mit einer berechneten Streckenlänge von 70km durch das Wald- und Seengebiet im Südosten Berlins. Start und Ziel war in Lichtenrade; wir brauchten also weder S-Bahn noch Regionalverkehr und somit auch keine nervigen Personenaufzüge beim Umstieg auf Bahnhöfen. 11 Teilnehmer fanden das gut und fuhren bei recht kühlem, aber trockenem Wetter folgenden Kurs:

Lichtenrade - Mahlow - Blankenfelde - Dahlewitz - Brusendorf - Fittchenmühle - Ragow -

Deutsch Wusterhausen - Königs Wusterhausen - Neue Mühle - Niederlehme - Wernsdorf -

Schmöckwitz - Grünau - Bohnsdorf - Schönefeld - Waßmannsdorf – Selchow - Klein Ziethen -

Groß-Ziethen - Lichtenrade







Es war eine schöne Strecke auf überwiegend flachem Terrain, immer wieder durch Waldgebiete und immer wieder mit freien Blicken auf die Seen. Erste Pause in Königs Wusterhausen und an der Schleuse in Neue Mühle. Wegen des kühlen Wetters waren noch nicht viele Sportboote zu sehen. Weiter ging es entlang dem Großen Zug, dem Krossinsee und dem Zeuthener See nach Schmöckwitz. Dort treffen auch der Seddinsee (von Gosen) und der Lange See (von Grünau) zusammen. Ausgiebige Mittagspause beim „Italiener“ an der Endhaltestelle de TRAM 68.

Anschließend Rückfahrt Richtung Lichtenrade, nicht ohne nochmals einen Stopp einzulegen im überaus originellen Bikertreff Selchow „45 ÜBER NULL“, direkt an der Landebahn des BER. Dort kann man auf einer großen Wiese entspannt in Liegestühlen sitzend Kaffee und Kuchen genießen. Vom BER starten und landen bekanntlich ja noch keine Flugzeuge, aber die vom SXF aufsteigenden Maschinen fliegen so dicht über die Köpfe, dass man fast die noch nicht eingeklappten Fahrwerke berühren kann. Haben wir aber nicht!!

Gegen Abend kamen alle wieder wohlbehalten in Lichtenrade an und es hatte sich wieder bestätigt, wie schön doch die unmittelbare Umgebung Berlins ist!

Manfred Jahns

Die Gruppe
Die Gruppe
Unterwegs
Am Langen See mit Blick auf den Müggelturm